Altuzarra: Back to Business

Am Samstagmittag lud das Modehaus Altuzarra in das Pariser Restaurant "Coupole", um seine jüngste Kollektion mit Fokus auf Businesswear zu enthüllen.
 
Altuzarra, Herbst/Winter 2018 - Pixelformula

Das renommierte Restaurant im Pariser Stadtviertel Montparnasse ist berühmt für seine zahlreichen Fresken und Gemälde renommierter Künstler. Diese Meisterwerke schienen den Kreativdesigner des Labels jedoch nicht übermäßig inspiriert zu haben, die Entwürfe blieben zurückhalten und relativ bescheiden. Gezeigt wurde eine Garderobe für die vielbeschäftigte Frau von heute.

Der Show nach zu folgern hat die Altuzarra-Frau eine eher ernste Persönlichkeit und kleidet sich in Mäntel mit feinen weißen Streifen und Dreiteiler in Glencheck und mit großen Knöpfen, um ins Büro oder zur Kunstgalerie zu gehen.

Für den Abend entwarf der Designer dunkelviolette Blumenkleider mit ausgestellten Schultern, gezeigt in Kombination mit gewobenen Ledergürteln. Zum Finale schickte Altuzarra Models in ösenbesetzten Kleidern und Wildleder-, Leder- und Stricktops mit Schneid auf den Laufsteg. Er ließ auch einige bemerkenswerte Batik-Seidenkleider defilieren, und zeigte außerdem bezaubernde Accessoires. Die futuristisch anmutenden orangefarbenen Sonnenbrillen passten beispielsweise hervorragend zum Soundtrack mit dem Love Theme von Blade Runner. Vangelis wäre bestimmt entzückt über die Wahl.

"Die Kollektion entstand um meine Erinnerungen an Frauen, mit denen ich aufgewachsen bin – von meiner Mutter, wie sich für die Arbeit bereitmachte, über meine Lehrerinnen bis hin zu Frauen, die ich in den Achtzigerjahren in Paris auf der Straße beobachten konnte, aber auch Frauen in Modezeitschriften", erklärte der Designer im Begleitheft.

Seine Farbpalette blieb eher trüb, wenn nicht gar etwas trist – dunkelbraun, mandelfarben, anthrazit und blaugrün. Damit stand die Kollektion in dieser Saison im Einklang mit den Entwürfen vieler anderer Modehäuser an der Paris Fashion Week, die ebenfalls in gedeckten Farben gehalten waren. Die optimistische Farbenpracht in London scheint weit zurückzuliegen.

Altuzarra bot zwar eine schöne Auswahl an mechanischen Wildlederstiefeln mit hohen Absätzen und bezaubernde Ohrringe in Zweigform, die viel hergeben. Doch insgesamt ließ einen nach der Show das Gefühl nicht los, der Designer habe zu sehr auf den kommerziellen Aspekt fokussiert, womit ihm keine modischen Meilensprünge gelangen. Somit steht die heute gezeigte Kollektion hinter den im September in Paris präsentierten Entwürfen zurück. Ein Schritt zurück von fantastisch zu vertraut, wenn nicht gar schablonenhaft.
 

Übersetzt von Aline Bonnefoy

Copyright © 2018 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Mode - Prêt-à-PorterLuxusGastronomieModenschauen