French Connection verkauft Toast an Bestseller

Der unter Druck geratene Konzern French Connection gab seine Absicht bekannt, die Marke Toast an die dänische Bestseller-Gruppe zu veräußern, zu deren Portfolio bereits Vero Moda und Jack & Jones zählen.


Toast


Das Unternehmen einigte sich mit den Gründern von Toast, Jamie und Jessica Seaton, "vorbehaltlich der Zustimmung der Aktionäre von French Connection", das gesamte ausgegebene Aktienkapital von Toast (Mail Order) Limited für einen Gesamtwert von EUR 26,75 Millionen zu verkaufen.

Die Premium-Lifestyle-Marke Toast bietet Womenswear, Accessories, Nachtwäsche, Loungewear und Heimtextilien. Der Vertrieb erfolgt online und in den 12 Verkaufsstellen des Unternehmens sowie im Großhandel über eine Vereinbarung mit John Lewis.

Laut dem von Suzie de Rohan Willner geführten Unternehmen entspricht dieses Angebot einer Bewertung des Unternehmenswerts in Höhe des 12,2-fachen EBITDAs für das am 31. Januar 2018 beendete Geschäftsjahr. Durch die Veräußerung kann sich French Connection "stärker auf die Marke French Connection und deren Vermarktung im Einzel- und Großhandel sowie im Lizenzgeschäft konzentrieren".

Der Nettoerlös soll als Betriebskapital verwendet werden und die "weiteren Turnaround-Maßnahmen zur Rückkehr in die Profitzone" fördern. Der Verkauf soll bis Ende April unter Fach und Dach sein.

French Connection besitzt 75 Prozent der Toast-Anteile, die verbleibenden 25 Prozent sind im Besitz der Markengründer, Jamie und Jessica Seaton. Nach Abwicklung des Verkaufs und Abzug aller anfallenden Kosten dürfte für French Connection ein Gewinn von rund EUR 16 Millionen übrigbleiben.

Was bedeutet das für Bestseller konkret? Im letzten Geschäftsjahr erwirtschaftete Toast fast EUR 22 Millionen Umsatz, im Vorjahr waren es etwas mehr als EUR 19 Millionen. Der Betriebsgewinn 2017 betrug vor Steuern EUR 1,7 Millionen, im Vergleich zu EUR 1,26 Millionen ein Jahr zuvor.

Im Vergleich zu den anderen Bestseller-Töchtern liegen diese Zahlen zwar nicht besonders hoch, doch ist das Label im selben Marksegment aktiv wie größere Konkurrenten (z. B. Boden) und verfügt über ein großes Wachstumspotenzial.

Der Präsident und Vorstandsvorsitzende von French Connection, Stephen Marks, kommentierte das Projekt mit folgenden Worten: "Toast ist eine sehr starke Marke und ich bin mir sicher, dass das Team unter der weiteren Führung von Suzie bei Bestseller sehr erfolgreich sein wird".

"Wir sind stolz, Toast in unserer Familie willkommen zu heißen", freute sich seinerseits der CEO und Inhaber von Bestseller, Anders Holch Povlsen. "Als Modehändler beobachten wir das Unternehmen schon seit geraumer Zeit mit großem Interesse. Unsere Treffen mit dem Führungsteam von Toast bestätigten das Potenzial der Marke und ließen keinen Zweifel, dass es sich um ein solides Unternehmen mit gesunden Werten und begeisterten Mitarbeitenden handelt".

"Toast hat einen beeindruckenden Ruf erworben und ist dafür bekannt, traditionellen Stoffe in der Womenswear und den Heimtextilien neues Leben einzuhauchen. Das Label wird im Portfolio der Bestseller-Markenfamilie aufgenommen, bleibt jedoch weiterhin eine eigenständige Einheit mit den bestehenden Mitarbeitenden".
 

Übersetzt von Aline Bonnefoy

Copyright © 2018 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Mode - Prêt-à-PorterMode - AccessoiresMode - SchuheDekorationBusiness