Puma verzeichnet im zweiten Quartal einen Gewinnsprung und korrigiert Prognose 2017

Sportartikelhersteller Puma teilt sein vorläufiges Ergebnis für das zweite Quartal 2017 mit, was die Herzogenauracher dazu veranlasst die Prognose für das Geschäftsjahr 2017 anzupassen. Die Aktie gewann nach den Neuigkeiten um mehr als 7 Prozent. Bereits im ersten Quartal ist Puma mit überraschend guten Zahlen ins neue Jahr gestartet und konnte diesen Trend fortsetzen. 

Der Sportartikelhersteller Puma verzeichnet auch im zweiten Quartal einen Gewinnsprung. - Puma

Demnach stieg der Konzernumsatz in den Monaten April bis Juni 17,2 Prozent auf 968,7 Millionen Euro – im Vergleich zu 826,5 Millionen Euro im gleichen Vorjahreszeitraum – währungsbereinigt allerdings nur um 16,3 Prozent. Das operative Ergebnis (Ebit) erhöhte sich im zweiten Quartal 2017 auf 43,4 Millionen Euro zu 11,9 Millionen Euro im Vorjahr.

Durch diese kräftige Umsatz- und Ergebnisentwicklung hat sich Puma dazu entschlossen ihre positiven Geschäftsaussichten für das laufende Jahr 2017 und damit die Prognose für den Konzernumsatz und Ebit für das Gesamtjahr anzupassen. „Übereinstimmend mit der bisherigen Prognose erwartet das Management mit Blick auf den Konzerngewinn weiterhin eine deutliche Verbesserung für das Gesamtjahr 2017“, so der Sportartikelhersteller in einer Mitteilung. 

Der währungsbereinigte Umsatzanstieg soll daher für 2017 zwischen 12 Prozent und 14 Prozent liegen. Damit passt sich das operatives Ergebnis in einer Bereich zwischen 205 Millionen Euro und 215 Millionen Euro an und liegt damit deutlich höher als bei der bisherigen Prognose, die bei 185 Millionen Euro und 200 Millionen Euro lag. 

Die offiziellen Zahlen zum ersten Halbjahr wird Puma am 26. Juli 2017 veröffentlichen. 
 
 
 
 
 

Copyright © 2017 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

SportBusiness